Fotoausstellung „Rostock unbequem“

25.11.2019

Anlässlich der 250. Ausgabe der Rostocker Straßenzeitung „STROHhalm“ hat sich der Verein Wohltat e. V., Herausgeber der Zeitung, eine besondere Aktion einfallen lassen. Der Verein hat im September 2018 seinen STROHhalm-Verkäufern Einweg-Kameras in die Hand gedrückt und sie gebeten, all das zu fotografieren, was sie im täglichen Leben sehen. Die Fotos sollten anschließend in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Initiatoren ahnten natürlich, dass die Fotos weder professionell noch künstlerisch werden würden. Stattdessen spiegeln sie die Härte wider, mit der die sozial benachteiligten Verkäufer der Straßenzeitung jeden Tag konfrontiert sind. Herausgekommen ist die Fotoausstellung „Rostock unbequem“, die die Hansestadt aus dem Blickwinkel von Menschen in sozialer Not zeigt und als Wanderausstellung an verschiedenen Orten innerhalb Rostocks gezeigt wird.

Da uns als MAR der Verein Wohltat e. V. sehr am Herzen liegt und wir bereits in der Vergangenheit zu verschiedenen Anlässen finanzielle Unterstützung leisteten, wollten wir uns selbstverständlich auch an diesem Projekt gern beteiligen. Für die Auswahl der auszustellenden Fotos wurde der MAR-Geschäftsführer Rainer Schau, der in seiner Freizeit selbst gern fotografiert, in die Jury geholt. Darüber hinaus unterstützte die MAR mit einer Spende die Ausstellungseröffnung im September in der FRIEDA 23.

Ab 02.12.2019 sind die Fotos im Stadtteil- und Begegnungszentrum Südstadt/Biestow in Rostock zu sehen. Weitere Infos erhalten Sie unter http://ausstellung.verein-wohltat.de/.

 Zurück